Tüßling – Rund drei Wochen ist der Brunnen 1 der Marktgemeinde nun wieder am Netz. Wegen der PFOA Belastung des Trinkwassers war die Revitalisierung dieses Brunnens nötig geworden. Der Aufwand scheint sich gelohnt zu haben.

Seit drei Wochen ist der Brunnen 1 der Marktgemeinde nun wieder am Netz. Erklärtes Ziel: Durch Mischung von belastetem und unbelastetem Wasser soll die Konzentration von PFOA im Trinkwasser in der Marktgemeinde unter den Leitwert gesenkt werden. Am Montagnachmittag erklärt Robert Nehring vom Bauamt in Tüßling auf Nachfrage von innsalzach24.de: „Das Ziel wurde erreicht.“

Das Problem bei dieser Mischung von verschiedenen Wässern ist unter anderem: Die Verfügbarkeit des PFOA-freien Wassers. So hat Tüßling mit Brunnen 1 eine Quelle wieder in Betrieb genommen, die ohne UV-Filtration absolut ungeeignetgewesen wäre.

Die ersten Ergebnisse:

An zwei Probestellen ist für die jüngste Untersuchung des Trinkwassers auf PFOAWasser entnommen worden. Die Ergebisse:

  • 0,08 Mikrogramm pro Liter
  • und 0,09 Mikrogramm pro Liter.

Zur Erinnerung: Der Leitwert liegt bei 0,1 Mikrogramm pro Liter. Vor den umfangreichen Maßnahmen in Tüßling lag der PFOA-Wert im Tüßlinger Trinkwasser auf dem Niveau des Kastler Wassers von 0,14 Mikrogramm und damit 0,4 Mikrogramm über dem Leitwert, den es laut aktueller Expertenmeinung dauerhaft zu unterschreiten gilt, um gesundheitliche Risiken ausschließen zu können.

„Da geht vielleicht noch mehr“

Dieses „mehr“ bezieht sich auf auf die eventuell noch mögliche weitere Absenkung der PFOA-Belastung im Tüßlinger Trinkwasser. Ganz ist es offenbar noch nicht raus, wie die beiden Wässer aus Kastl und dem eigenen Brunnen 1 in Tüßling gemischt werden können. In Punkto Leitwert für PFOA im Trinkwasser sei aber noch das eine oder andere Zehntel mehr an Unterschreitung möglich, so Robert Nehring abschließend.

 

 

13.12.2018   aktuell auf der Seite von der Gemeinde Tüßling zu lesen:

http://www.tuesslingonline.de/b%C3%BCrgerinformationen/trinkwasser/

Trinkwasserversorgung

Tüßlinger Brunnen vorübergehend wieder in Bbetrieb

 

Seit Montag, den 19.02.2017,  16.00 Uhr wird in Tüßling wieder Wasser aus dem Brunnen 1 ins Leitungsnetz eingespeist.

Aufgrund der anhaltend hohen Belastung mit PFOA, in dem von der Gemeinde Kastl gelieferten Wasser, hat der Marktgemeinderat Tüßling zum Jahresende beschlossen, wieder einen Brunnen in Betrieb zu nehmen.

Damit der Brunnen in Betreib genommen werden konnte, waren zahlreiche Vorkehrungen zu treffen. So musste eine Filter- und Desinfektionsanlage eingebaut werden um sicher zu stellen, dass nur einwandfreies Wasser in das Leitungsnetz eingespeist wird. Auch waren zahlreiche Voruntersuchungen notwendig. So musste geklärt werden dass sich das Wasser aus Tüßling auch mit dem Wasser aus Kastl verträgt.

Durch Mischung soll erreicht werden, dass der Richtwert für PFOA von 0,1 µg/l nicht mehr überschritten wird.

Aus dem Tüßlinger Brunnen soll solange Wasser gefördert werden, bis die Aktivkohlefilteranlage in Kastl in Betrieb genommen wird.

Die Inbetriebnahme des Tüßlinger Brunnen wirkt sich positiv auf die PFOA-Belastung aus. Hier die neuesten Ergebnisse:

Unsere eigenen Beprobungen erbrachten folgende Ergebnisse:

 

02.03.2018:

Kindergarten Heiligenstatt              0,01 µg/l

Schule Tüßling                          0,08 µg/l

Überhebepumpwerk, Siedlung  0,09 µg/l

 

02.02.2018:

Kindergarten Heiligenstatt        0,01 µg/l 

Schule Tüßling                          0,17 µg/l

Überhebepumpwerk, Siedlung  0,15 µg/l

 

25.01.2018:

Kindergarten Heiligenstatt        0,01 µg/l 

Schule Tüßling                          0,17 µg/l

Überhebepumpwerk, Siedlung  0,18 µg/l

 

12.01.2018:

Kindergarten Heiligenstatt        0,01 µg/l 

Schule Tüßling                          0,17 µg/l

Überhebepumpwerk, Siedlung  0,16 µg/l

 

28.12.2017:

Kindergarten Heiligenstatt  0,01 µg/l 

Schule Tüßling                   0,15 µg/l

Quelle Raphael Weiß Inn salzach 24.de

 

Pin It on Pinterest

Share This
%d Bloggern gefällt das: