http://Kastl. Aalbert Zwislsperger, CSU,hat sich in der Sitzung des Kastler Gemeinderats am Dienstag nach dem Ausbaustand der PFOA – Akivkohlefilteranlage erkundigt und wollte wissen, ob die Übernahme der laufenden Betriebskosten durch die Fa. Infra Serv garantiert sei. Alle Ausschreibungen seien am Laufen, so Bürgermeister Mitterer. Er halte nach wie vor an der Übernahme der Unterhaltsaufwendungen für die Anlage fest. Die Firma habe hier eine grundsätzliche Zusage gegeben, ein abschließendes Gespräch stehe allerdings noch aus, informierte der Bürgermeister das Plenum. Helmut Eberhartinger, ebenfalls CSU, forderte, dass die Gemeinde deshalb massiv Druck machen müsse. Mitterer sagte, er teile diese Auffassung. Dr. Thomas Spinner, CSU-Fraktion, bezweifelte indes die Erfolgsaussichten einer solchen Initiative, schließlich hätten der Staat wie auch die Kommunen in der Vergangenheit bei der PFOA Problematik eindeutig versagt. Mitterer räumte Versäumnisse ein und forderte im gleichen Zug staatliches Eingreifen. Leider halte sich die Obrigkeit bedeckt. Die von Zwislsperger gewünschte, schnellstmögliche Inbetriebnahme der Anlage hänge nicht von der Fertigstellung des Bauwerks ab, erläuterte Mitterer, die wirkliche Herausforderung liege in der komplexen Installation der Filteranlage, eine Aufgabe, die nur von wenigen Spezialfirmen bewältigt werden könne. Er sei aber guten Mutes, dass die gesamte Anlage spätestens im September des laufenden Jahres in Betrieb gehe.

Quelle pnp

 

Pin It on Pinterest

Share This
%d Bloggern gefällt das: